Kyra (Deutsch)

Wissenswertes über die Segelyacht Kyra

Die Idee zum Neubau der SY Kyra entstand im Jahre 2000 nachdem Michel Leinenbach sich dazu entschied kein Serienboot sondern seine Vorstellung von idealer Segelyacht in einem Neubau zu realisieren.

Mit Unterstützung der Naval Architects newcruise yachtdesign aus Hamburg wurde der Entwurf dann entwickelt. Das Cockpit als segelbares Dhingi auszubilden, war eine Idee, die aus der Erfahrung heraus entstanden ist, dass feste Beiboote wesentlich kursstabiler und auch sicherer sind als Gummiboote. Auch der Ofen wurde vom Eigner entworfen, um jederzeit unabhängig von Diesel oder Gas eine warme Kajüte zu garantieren und dieser kleine handgemachte Ofen hat sich als eines der Highlights auf dem Schiff herausgestellt. Mit nur 3 kg Holzkohle sorgt der kleine Edelstahlherd für 10 Stunden mollige Wärme.

Die Kyra auf Kurs

Der Aluminium-Rumpf wurde von der Danziger Werft WISLA Aluminium Ltd. gebaut, einer Werft, die schon seit vielen Jahren auch Schnellboote für die schwedische Marine herstellt. Der Ausbau erfolgte dann bei SL Yachts Danzig, die mit ihrem individuellen Holzausbau und im Bereich der Edelstahlarbeiten besonders gute Arbeit geleistet hat.

Alle Beschläge, Winschen, Elektronik, Autopilot, Motor und vieles mehr, sind Markenprodukte aus aller Welt und garantieren noch viele Jahre sicheres Handling. Der Volvo-Motor hat lediglich ca. 500 Betriebsstunden hinter sich gebracht und dürfte somit auch noch als fast neuwertig gelten.

Das Design sollte sich anlehnen an den klassischen Linien der 30iger Jahre aber gleichzeitig allen Aspekten modernen Segelns genügen. Der Tiefgang (1,60m) sollte begrenzt sein, um auch Flussreisen mit ihr unternehmen zu können. Das Schiff sollte Einhand genau so sicher wie mit kleiner Crew gesegelt werden können. Dieses Versprechen hat Kyra auch immer gehalten. Die Segel sind auf Stabilität und einfache Handhabung ausgelegt und diese Entscheidung hat sich besonders auf Törns allein oder mit kleinster Crew bewährt. Auf vielen Reisen in Nord- und Ostsee stellte sich ihr unglaubliches stabiles Seeverhalten heraus und es gab keine Minute, auch bei stärkster Belastung nicht, in der das Vertrauen in die Kyra in Frage gestellt werden musste.

Im Innern der Kyra

Nach einigen Jahren, die mit Reisen nach Norwegen, Schweden, Dänemark, Polen, Lettland wunderbare Eindrücke und Erinnerungen hinterließen, kam mit Walter Körner 2014 ein neuer Eigner hinzu und gemeinsam wurde entschieden, für ein paar Jahre die Kyra an den Bodensee zu verlegen. Dort hat sie lediglich zwei kurze Sommersaisons im Wasser verbracht und aus persönlichen Gründen steht sie nun zum Verkauf. Die Kyra liegt derzeit in einer beheizten Lagerhalle auf der deutschen Seite des Bodensees, wo sie nach Absprache auch besichtigt werden kann. Sie ist in einem sehr guten Zustand und wurde ausschliesslich von ihren Eignern gesegelt.
Eine werftseitige Wartung erfolgte nach jeder Segelsaison und die Kyra ist jederzeit bereit auf allen Meeren dieser Welt eine gute Figur zu machen.

Ein neuer Eigner erhält mit unserer Kyra nicht nur ein fantastisch gut aussehendes Schiff mit Charakter, sondern auch ein Segelschiff, das sich danach sehnt, zurück auf die See zu kommen, um ihr Potential auf zukünftigen Seereisen unter Beweis stellen zu dürfen.